Social Media, Public History, and Higher Education: An Instruction Manual for a Twitterseminar

Von Levke Harders

User Guide: An Introduction

Während des Vortrags – Mareike König (@Mareike2405), 18.06.2019.

Tweets by Mareike König (@Mareike2405), 18.06.2019.

A month ago, I went to Paris to discuss digital history in higher education. Sounds boring? Far from it! A dedicated group of twenty (digital) historians gathered at the German Historical Institute to learn more about “Teaching History in a Digital Age” (program as PDF-file).1 At the workshop, I presented the class “Bielefeld University turns 50. We‘ll twitter!” a.k.a. #Twitterseminar. You’ll find more information (in German) on the idea behind this teaching experiment in the first part of this blogpost series (Historisch) Twittern lernen – und lehren. The following blogpost is a slightly modified and abridged version of the paper I gave in Paris.

Weiterlesen

  1. Sune Bechman Pedersen’s blogpost provides a summary of the workshop. Or read the tweets on #dhiha8. []

(Historisch) Twittern lernen – und lehren

Zugleich ein Beitrag zur Blogparade #dhiha8: Digitale Geschichte in der universitären Lehre – wer, wie, was?

Von Levke Harders

Über’s Twittern bloggen? Das mag zunächst wiedersprüchlich erscheinen, aber da ich über und mit Twitter eine Lehrveranstaltung unterrichtet habe, das Ergebnis dieses Seminars in einer analogen Ausstellung1 schon präsentiert wurde und ich dazu außerdem bei der Konferenz Digitale Geschichte in der universitären Lehre (#dhiha8) einen Vortrag halten werde, kann ich also auch bloggen. Nicht zuletzt habe ich diesen Beitrag einigen interessierten Twitterstorians, die auf den Hashtag #Twitterseminar aufmerksam wurden, versprochen.

In diesem Blogpost diskutiere ich als ein Beispiel für digitale Geschichtswissenschaften in der Lehre die von mir im Wintersemester 2018/19 an der Universität Bielefeld angebotene Veranstaltung Die Universität Bielefeld wird 50. Wir twittern!. In diesem Seminar haben die Teilnehmenden eine Timeline zum Universitätsjubiläum erstellt, um unter @UniBielefeld50 während des Jubiläumsjahres 2019 Daten, Personen und Ereignisse zu publizieren. Mit eigenen thematischen Schwerpunkten erzählen die Studierenden mit diesem Twitteraccount eine etwas andere Geschichte der Gründungszeit um 1969 und darüber hinaus.

Weiterlesen

  1. Der Showroom wurde von Studentinnen der TH OWL entworfen. []

FFF – Forschung, Forschungsförderung und Forschungsergebnisse

Von Levke Harders

Logo: DFGGute Nachrichten! Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die das Forschungsprojekt „Geschichten von Fremdheit und Zugehörigkeit. Migration als Aushandlungsprozess in westeuropäischen Grenzregionen (1815-1871)“ seit 2016 fördert, hat kürzlich ein viertes Forschungsjahr bewilligt. Darüber freue ich mich sehr! Denn so kann ich meine Forschungsergebnisse erweitern, ein Buch schreiben und nicht zuletzt hier auch weiter bloggen.

Weiterlesen

Bloggen als Wissenschaftskommunikation

Von Levke Harders

Bei dem Workshop „#betweenspaces – Nutzen digitaler Medien für die Geschlechterforschung“ (Programm als PDF-Datei) des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW in Bielefeld am 22.06.2018 habe ich über Bloggen als Wissenschaftskommunikation gesprochen, Vor- und Nachteile diskutiert und – basierend auf den Erfahrungen mit diesem Blog – Tipps und Hinweise gegeben (Vortragsfolien als PDF-Datei).

Weiterlesen

Contested Borders? Practising Empire, Nation and Region

Migration Museum London (Foto/s: Levke Harders, 2018) CC BY-NC-SA 3.0 DE

Migration Museum London (Foto: Levke Harders, 2018) CC BY-NC-SA 3.0 DE

von Levke Harders

In April 2018, my colleague and friend Falko Schnicke and I organised this conference at the German Historical Institute London (GHIL), bringing together scholars from Germany, Great Britain, Western Europe, and the United States. The following notes lack chronological order, but are grouped thematically as short summaries of the meeting’s main topics. A longer conference report by two attendees can be found at HSozKult (link added in October 2018). You can also search the hashtag #BordersConf on Twitter for fellow participants’ reflections. I shared some pictures of the beautiful location, stimulating lively discussions, on Instagram on the first day and on the second day. The conference was made possible through the generous funding and the logistic support by the German Historical Institute London and the Max Weber Stiftung as well as through the inspiring contributions by all speakers. Thank you!

Weiterlesen

Zweiter Film! Die interaktive Europakarte auf der GENIALE 2017

von Levke Harders

 GENIALE 2017 in Bielefeld (Foto: Stefan Brückner, 2017)

GENIALE 2017 in Bielefeld (Foto: Stefan Brückner, 2017)

Im Sommer habe ich hier schon einen ersten Zusammenschnitt des GENIALE-Tages präsentiert, denn am 22. August 2017 haben viele Menschen in Bielefeld an zwei interaktiven Landkarten zur Migrationsgeschichte mitgewirkt. Nun gibt es endlich die Entstehung der Europakarte zu sehen! Im Laufe des Tages wurden immer mehr ‚Fäden‘ in verschiedene Länder gespannt und gleichzeitig verdichteten sich die ostwestfälischen Verbindungslinien:

Weiterlesen

Biographie und Migration. Workshop des Zentrums für Biographik

Biographien in der Universitätsbibliothek Bielefeld (Foto: Levke Harders, 2017) CC BY-NC-SA 3.0 DE

von Levke Harders

Gerade haben wir das Programm für das 20. Treffen des Zentrums für Biographik fertiggestellt – und es wird wieder spannend! Vom 19. bis 21.10.2017 tagen wir im Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) in Oldenburg. Bei dem Workshop stehen die Schnittstellen von Biographie- und Migrationsforschung im Zentrum: Wie können Migrationen überhaupt biographisch erforscht werden? Welchen Mehrwert hat ein biographischer Zugriff zur Untersuchung migrantischer Motivationen und Selbstverständnisse?

Weiterlesen

CfP: Contested Borders? Practising Empire, Nation and Region in the Nineteenth and Twentieth Centuries

Polnisch-deutsche Grenze auf Usedom/Uznam (Foto: Levke Harders, 2016) CC BY-NC-SA 3.0 DE

Conference at the German Historical Institute London, 26–28 April 2018

by Levke Harders (Bielefeld University) and Falko Schnicke (German Historical Institute London)

Brexit, the Basque country, Kashmir – the drawing of social and spatial boundaries, the question of belonging, and the creation of identity are at the heart of many current debates. They are based on general political, social, and economic developments and the historical experience of individuals. This is why the drawing and negotiating of borders is a relevant topic for historical research. Although borders (are intended to) define geographical and cultural spaces and possibly also political communities, there is nothing ‘natural’ about them. Rather, they are the outcomes of specific historical conditions.

Weiterlesen

Mobile und sesshafte Familiengeschichten – die interaktiven Landkarten auf der GENIALE 2017

Interaktive Landkarte auf der GENIALE 2017 (Foto: Levke Harders, 2017) CC BY-NC-SA 3.0 DE

von Levke Harders

Das war die GENIALE 2017! Viele Interessierte sind am 22. August in das Hauptgebäude der Universität Bielefeld gekommen, um Wissenschaft live zu erleben und mitzumachen. So auch bei den interaktiven Landkarten „Menschen migrieren“. Kinder, Jugendliche, Erwachsene haben sich beteiligt: manche mit mobiler, manche mit „sesshafter“ Familiengeschichte. Und genau dieses Spannungsverhältnis ergab anregende Diskussionen – innerhalb der Familien, mit anderen Besucher_innen und mit uns (Stephan Schlottke und mir, Levke Harders). Übrigens, die gelben Streifen verweisen auf den eigenen Ort der Kindheit, die roten auf den der Eltern und die blauen auf den der Großeltern. Der Tag und das Ergebnis der Weltkarte sind hier zu sehen:

Weiterlesen

Menschen migrieren. Das Projekt auf der Bielefelder GENIALE

von Levke Harders

Bielefeld Marketing, 2017

Am 22. August 2017 präsentieren wir das von der DFG geförderte Projekt „Geschichten von Fremdheit und Zugehörigkeit“ während des Bielefelder Wissenschaftsfestivals GENIALE. Bei der (Mitmach‑) Ausstellung können Kinder und Jugendliche auf einer interaktiven Welt‑ und Europakarte eintragen, woher sie kommen und/oder wo ihre Eltern/Großeltern geboren sind. Denn viele Menschen, die in Bielefeld leben, sind in anderen Regionen, Ländern und sogar Kontinenten aufgewachsen. Nicht erst heute gibt es Menschen, die ein- oder auswandern: manchmal freiwillig, häufig aber, weil sie gezwungen waren. In Ostwestfalen z. B. gab es im 19. Jahrhundert zugewanderte Arbeitskräfte in den Fabriken, während Einheimische in die USA auswanderten. Die interaktive Landkarte wird zeigen, wie viele unterschiedliche Herkunftsorte die heutige Bevölkerung hat. Weiterlesen

Der 1. Bloggeburtstag: Wünsche der Leser_innen für „Migration and Belonging“

von Levke Harders

Der 1. Bloggeburtstag (Foto: Levke Harders, 2017) CC BY-NC-SA 3.0 DE

Wow – ich bin begeistert, gerührt und beeindruckt von Ihren und Euren Rückmeldungen auf meine Feedback-Bitte zum ersten Bloggeburstag! Neben den geposteten Kommentaren haben mich auch einige E-Mails erreicht.

Wie versprochen, kommt hier die Zusammenfassung der unterschiedlichen Vorschläge und Wünsche:

Weiterlesen

Geburtstag! Das erste Jahr im Rückblick – und Ausblick

Der 1. Bloggeburtstag (Foto: Levke Harders, 2017) CC BY-NC-SA 3.0 DE

von Levke Harders

Seit einem Jahr bin ich nun ‚Bloggerin‘ – auch wenn das keine Bezeichnung ist, die mir (oder anderen) als erstes einfällt, um mich zu beschreiben. Im April 2016 habe ich das von der DFG geförderte Projekt „Geschichten von Fremdheit und Zugehörigkeit“ begonnen, seit Juli 2016 begleite ich es mit einem Blog – und zwar hier auf dem geisteswissenschaftlichen Portal Hypotheses. Dazu inspiriert haben mich bloggende Kolleg_innen, aber ohne die Mitarbeit der Historikerin und Multimediaexpertin Kai-Britt Albrecht gäbe es diesen Blog nicht, sorgt sie doch für lesbare Texte, ansprechendes Design und Übersichtlichkeit. Denn als Wissenschaftlerin „komplexe Themen in verständlichen Worten ausdrücken“, sie sachlich und zugleich anregend zu vermitteln, haben wir im Studium und in der Promotionszeit nicht gelernt, wie kürzlich auch Beatrice Lugger kritisierte. Weiterlesen