Blog-Rundschau 3: (Nicht nur) Migrationsgeschichten online

Kunstwerke von Damian Le Bas vor dem Maxim Gorki Theater, Berlin (Foto: Levke Harders, 2018)

Kunstwerke von Damian Le Bas vor dem Maxim Gorki Theater, Berlin (Foto: Levke Harders, 2018)

Von Levke Harders

Als Bloggerin lese ich sehr gerne andere Blogs; zu den Themen Blogs in der Geschichtswissenschaft und Geschichte und Öffentlichkeit habe ich einige schon vorgestellt. Es wird Zeit, diese Reihe fortzusetzen, auch wenn es bei diesem Post ebenso um Websites, Datenbanken und andere online-Angebote geht. Als Erstes gilt es, DoMiD zum erfolgreichen Start des virtuellen Migrationsmuseums zu gratulieren, das seit Sommer 2018 am heimischen oder Büroschreibtisch besucht werden kann. Hier finden sich „neue oder bisher selten berücksichtigte Perspektiven auf bestimmte Aspekte der Migrationsgeschichte“, so die Website. Und das ist nicht zu viel versprochen! Bei einem Rundgang lassen sich wichtige (Erfahrungs-)Räume erkunden, wie der Bahnhof, das Amt, die Schule usw., wozu eine Desktop-Anwendung heruntergeladen wird. (Im Computerspiel ungeübte Menschen – so wie ich – müssen das Ansteuern von Gegenständen in den unterschiedlichen Räumen erst etwas üben…) Neben den virtuellen Umgebungen und Objekten gibt es Karten und Texte, die auch als Ton abrufbar sind. Im Blog zum Projekt lässt sich die Entstehung des virtuellen Museums seit 2014 nachvollziehen.

Weiterlesen