Historische Quellen als Forschungsdaten. Teil 2: Vom Nutzen und Nachteil der Datenbank für die Forschung

Von Levke Harders

Kürzlich habe ich im ersten Teil beschrieben, wie ich die Quellengrundlage meines Forschungsprojektes als Daten nutze und auswerte. Historische Daten in dieser Form zu systematisieren, bringt Vor‑ und Nachteile mit sich. Das Unverständnis über das dialektische „Umschlagen von Quantität in Qualität“, das Friedrich Engels polemisch seinen Zeitgenossen unterstellt, ist vielleicht auch in der Geschichtswissenschaft verbreitet. Als Kulturhistorikerin bilde(te) ich da keine Ausnahme, lernte aber, dass sozialhistorische Ansätze für viele Forschungsfragen sehr bereichernd sein können.2

Weiterlesen